[Aktion] Edna Schuchardt: Ostfrieslandkrimiwochen im KLARANT Verlag - Heute mit einem Interview & "Weil sie böse sind"


Hallo Ihr Lieben!
Heute haben wir in den "Ostfrieslandkrimiwochen" ein Interview mit Edna Schuchardt für Euch zu ihrem neuen Roman Weil sie böse sind.  


1. Liebe Ednor, erzähle uns ein bisschen etwas über den Inhalt von „Weil sie böse sind“ und die Protagonisten, die uns erwarten.
In diesem Roman gibt es ein Wiedersehen mit Jeanette und ihrer Tante Betty, die sich ja für eine ganze Weile zurückgezogen hatten.* Sie mussten erst den Tod von Miene verarbeiten. Miene war Jeanettes Vermieterin, wenn diese in Norddeich weilte. Die Frauen verband eine tiefe Freundschaft. Nach Mienes Krebstod wollte Jeanette eigentlich nie mehr nach Norddeich zurückkehren, aber da gibt es ja auch noch ihre andere Freundin Paulina, deren Mann Daniel und die kleine Tochter Anna. Also gibt Jeanette ihrem Herzen endlich einen Stoß und reist gen Norden. Na ja – und wie immer, wenn Jeanette an der Nordsee weilt, passiert ein Mord in den sie – auch wie immer – mehr oder weniger gegen ihren Willen hineingezogen wird.
* (Jeanette ist den Lesern bekannt aus Friesenfeuer und Friesentod)



Autorin: Edna Schuchardt
Titel: Weil sie böse sind
Format:  E-Book
Genre: Ostfrieslandkrimi
ISBN: 9783955735081
Preis: 3,99 Euro
Bestellen bei: Amazon  Weltbild

Taschenbuch:  Preis: 11,99 Euro
Bestellen bei: Amazon

Kurzbeschreibung: 

Jeanette reist ins ostfriesische Norddeich, um den bekannten Shantysänger Johnny Hansen zu interviewen und endlich ihre Freunde Paulina und Daniel Beekmann wiederzusehen. Doch aus den Plänen wird nichts, denn kurz vor ihrer Ankunft findet ein Spaziergänger die Leiche des stadtbekannten Playboys Jannik Hendrikson – brutal an einen Baumstamm genagelt –, und der Sänger liegt tot in seinem Swimmingpool.Treibt ein irrer Serienmörder sein Unwesen in Ostfriesland? Oder ist Rache im Spiel? Jeanettes kriminalistische Neugierde ist geweckt. Sie lässt ihre journalistischen Kontakte spielen und beginnt zu ermitteln. Als auch noch ihre Tante Betty entführt wird, nimmt der Fall eine dramatische Wendung...


2. Hat es einen Grund, dass in deinen Ostfrieslandkrimis Frauen eine starke Rolle spielen?
Ich kann mit Schwäche bzw. schwachen Menschen schlecht umgehen. Um Missverständnisse zu vermeiden: ich meine damit nicht körperliche Schwächen oder Behinderungen, sondern diese Leute, bei denen immer andere schuld sind an ihren Miseren und die immer darauf warten, dass andere für sie die Initiative ergreifen. Der Satz ‚Ich kann nicht‘ macht mich ärgerlich. Das liegt wahrscheinlich in meiner Kindheit begründet, in der ich auch alles mit mir alleine ausmachen, Entscheidungen treffen und mich wehren musste. Daher mag ich keine Protagonistinnen, die ständig heulen, betroffen sind, vor Liebe zergehen, auf den Helden warten, der sie rettet. Ich mag toughe Frauen, die sich nicht einschüchtern lassen, nicht mit dem Strom schwimmen und die ihren Weg gehen. Sie sind zudem viel interessanter als die Prinzessinnen, die kaum ihr eigenes Handtäschchen tragen können.


3. Wenn du das enge Verhältnis von Pauline und Jeanette beschreiben müsstest, was würdest du sagen, was die beiden Frauen miteinander verbindet? Und gibt es in deinem Leben dafür ein reales Vorbild oder ist alles nur Fiktion?
Na ja, irgendwie fließt immer ein bisschen was vom Autor/der Autorin in den Stoff hinein. Bei Jeanette und Paulina sind es die Gegensätze, die sich anziehen. Jeanette ist realistisch, hat mit dem Thema ‚Liebe‘ nicht so viel am Hut. Sie schätzt ihre Freiheit, die sie niemals für einen Mann und/oder eine Familie aufgeben würde. Paulina ist zwar auch bodenständig aber zurückhaltender und auch ein bisschen romantischer. Sie ist glücklich mit ihrer kleinen Familie, doch sie ist weit davon entfernt ein Hausmütterchen zu sein.




4. Ostfriesland ist ja ein richtiger Hort literarischen Krimischaffens. Regionalkrimis leben von Lokalkolorit. Welche Stelle in deinem Ostfrieslandkrimi “Weil sie böse sind“ beschreibt Norddeich so intensiv, dass man als Leser deines Friesenkrimis sofort losfahren möchte, um sich alles vor Ort anzuschauen?
Oh bitte, Rena, jetzt bringst du mich aber wirklich in Entscheidungsnot. Norddeich an sich ist schön mit seinem weitläufigen Strand, dem Hafen – ich kann stundenlang da sitzen und zusehen wie die Fähren ein- und auslaufen, dem Rettungsschuppen und meinem Lieblingsschiff, der kleinen, wendigen ‚Kassen Knigge‘. Und dann die gemütlichen Kneipen, Tee, Klütje, Kluntje…
Norddeich hat für mich einen ganz eigenen urig-urbanen Charme, der mich immer wieder anzieht.
Sorry, ich kann die Frage nicht auf einen Punkt reduziert beantworten. Ich versuche einfach, das Setting möglichst authentisch zu beschreiben und wenn sich dann ein Leser/eine Leserin dadurch angeregt fühlen, Ostfriesland und Norddeich zu besuchen, dann freut mich das.




5. Deine Leser interessiert bestimmt: Hast Du schon weitere Manuskripte für Ostfrieslandkrimis in Deiner Schublade liegen, die nur auf ihre Veröffentlichungen warten? Was macht Ostfriesland für dich als Tatort so speziell?
Nein, fertige Manuskripte habe ich nicht in meiner Schublade liegen, aber ich arbeite gerade am Arbeitsexposé zu einem neuen Krimi.
Für mich ist Ostfriesland die ideale Region für Geister- und Krimigeschichten. Flaches Land, einsame Häuser und Gehöfte, das Watt und immer wieder diese Nebelschwaden, die wie Geister über die Weideflächen tanzen – herrlich! Oh, und im Winter ist es da erst richtig spuki. Wenn der Raureif das ganze Land überzieht, der Sand leise knistert, die Gischt gefriert, und sich Eisplatten am Ufer stapeln. Und nicht zu vergessen die wunderbaren Menschen. Für mich ist ein Besuch immer wie eine Phantasie-Initialzündung. Dann stecke ich voller Romanidee.




Wir hoffen, Ihr hattet viel Spaß mit dem Interview.

Gönnt Euch jetzt mit "Weil sie böse sind" einen Hammer - Roman!

► Packend, böse, ostfriesisch! ◄


Euer Klarant Team

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen