[Neuerscheinung] Ostfrieslandkrimi "Friesenhuus" von Ele Wolff im Klarant Verlag

Guten Morgen Ihr Lieben!

Mit Friesenhuus hat Ostfriesenkrimi-Autorin Ele Wolff einen spannenden neuen Fall geschrieben, der als E-Book und Taschenbuch erschienen ist.


Die junge Krimi-Schriftstellerin Janneke Hoogestraat ermittelt im Hotel Friesenhuus. Das ostfriesische Leer wird zum Tatort in einem undurchsichtigen Entführungsfall.

Der Schmuck-Millionär Hohboom hat Geburtstag. Angereist ist die gesamt Familie, mit Sohn und Schwiegertochter, einem Geschäftsführer der Firma und etlichen Angestellten. Aber die Idylle trügt. Es kommt zur Eskalation!

Autorin: Ele Wolff
Format:  E-Book
Genre: Ostfrieslandkrimi
ISBN: 9783955734954
Preis: 3,99 Euro

Taschenbuch: 
Preis: 11,99 Euro


Bestellen bei:
Amazon
Weltbild


Die anderen gängigen Onlineportale folgen in den nächsten Stunden!

Kurzbeschreibung:
Alles, was in Ostfriesland Rang und Namen hat, befindet sich im Hotel Friesenhuus in Leer, denn der bekannte Schmuck-Unternehmer Habbo Hohboom feiert seinen Fünfundsechzigsten. Doch während der Feier verschwindet sein Sohn Peter spurlos, und schon bald wird die Befürchtung zur Gewissheit: Der Juniorchef wurde entführt.

Die junge Krimi-Schriftstellerin Janneke Hoogestraat, die gerade im Friesenhuus einen Werbejob angenommen hat, ist vor Ort und voll in ihrem Element – ganz ungefragt ermittelt sie kräftig mit. Schnell wird klar, die Familie und das Unternehmen Hohboom sind geprägt von Streit und Machenschaften. Und so weigert sich der Schmuck-Millionär, das Lösegeld zu zahlen, denn er glaubt, sein Sohn habe die Entführung nur inszeniert. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf …


Natürlich haben wir auch wieder einen ersten Blick ins Buch für Euch:
[...] Kurz bevor Janneke beschlossen hatte, für heute Feierabend zu machen, hörte sie, wie Frau Böhmer-Hansdorf mit Herrn Akkermann über eine Reservierung sprach. Eine Firma aus Norden hatte den Saal Möwe für eine Familienfeier gebucht. Der Firmenchef wurde fünfundsechzig und aufgrund seiner zahlreichen Verpflichtungen sei es nötig, mindestens zweihundert Gäste zu empfangen. Die Direktorin schien überaus erfreut über die Reservierung.
Janneke packte ihre Sachen zusammen, verabschiedete sich von Herrn Akkermann und der Direktorin und verließ das Hotel. Wie konnte man zweihundert Gäste zu einer Geburtstagsfeier einladen? Das überstieg ihre Vorstellungskraft. Sie hatte letztes Jahr mit Hinrich, Elsie und Jan Klüverboom in ihren Geburtstag hineingefeiert. Es gab eingelegte Matjes mit Pellkartoffeln, jede Menge Sanddornschnaps zur Verdauung und dicke Zigarren. Gegen vier Uhr morgens waren die Nachbarn hackedicht nach Hause gewankt und Janneke hatte den ganzen folgenden Tag mit Kopfschmerzen im Bett verbracht. Das war eine ihr vertraute und bekannte Art, Geburtstag zu feiern.

Dass diese Geburtstagsfeier zu einem Fiasko wird, könnt ihr Euch denken. Wir wünschen Euch am langen Wochenende ein spannendes Krimilesevergnügen mit FRIESENHUUS!

Euer Klarant Team


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen