[Neuerscheinung] Ostfriesenkrimi "Mord in Leer" von Susanne Ptak im Klarant Verlag

Der dritte Fall für Doktor Josefine Brenner. Mordskrimi aus Ostfriesland.
Guten Morgen! Für die Fans von Susanne Ptak hat das Warten endlich ein Ende. Heute erscheint "Mord in Leer"Der dritte Ostfrieslandkrimi mit Doktor Josefine Brenner wird Euch begeistern. Mit einem Klick habt Ihr ein fesselndes Leseerlebnis auf Eurem Reader oder in Eurem Bücherregal! Denn der Roman ist als E-Book und als Taschenbuch erhältlich!


Vorsicht: Es besteht Suchtgefahr! 
Die spannenden Ostfrieslandkrimis von Susanne Ptak gehören zu den beliebtesten Titeln in diesem Genre. Diesmal erwartet Dr. Josefine Brenner, Rechtsmedizinerin im Ruhestand und ihre Enkelin Jantje, ein Mord an einer Schülerin. Ob sie mit ihren einfallsreichen Ermittlungsmethoden den Mörder überführen können? Plötzlich sind weitere Mädchen unauffindbar! Ein Kriminalroman mit Spannung, einem mörderischen Fall und ganz viel Ostfriesland-Idylle pur!



Autorin: Susanne Ptak
Genre: Ostfrieslandkrimi
ISBN: 9783955734503
Preis: 3,99 Euro


Bestellen bei:



Kurzbeschreibung:
Die fünfzehnjährige Marika wird ermordet aufgefunden – im Schwimmbad eines Hotels mitten im ostfriesischen Leer. Josefine und Jessica sind vor Ort, denn im selben Hotel sind sie zu einer Silberhochzeit eingeladen. Sofort nimmt Josefine, die Rechtsmedizinerin im Ruhestand, die Ermittlungen in die Hand und kommt gemeinsam mit der hiesigen Polizei der Sache auf die Spur. Das ermordete Mädchen hatte sich mit einem Blog über ihre Schule nicht nur Freunde gemacht. Kurz vor ihrem Tod schrieb sie über eine mutmaßliche Vergewaltigung... Unter Verdacht: Reitstallbesitzer Ihno Venema. Wollte er verhindern, dass die Wahrheit ans Licht kommt, und hat Marika deshalb zum Schweigen gebracht? Inmitten der Ermittlungen überschlagen sich die Ereignisse und zwei weitere Mädchen sind scheinbar spurlos verschwunden...

Nach den Ostfriesenkrimis „Mord in Greetsiel“ (ISBN 978-3-95573-271-4) und „Mord in Wiesmoor“ (ISBN  978-3-95573-337-7), ist jetzt mit „Mord in Leer“ (ISBN  978-3-95573-450-3), der dritte Fall mit Dr. Josefine Brenner erschienen.

Der Friesenkrimi von Susanne Ptak kann bei allen bekannten E-Book Shops wie Amazon (für den Kindle eReader), Apple iTunes (für iBooks), Thalia (für tolino), Weltbild, buecher.de, buch.de, Hugendubel, Kobo und vielen weiteren erworben werden zum Preis von 3,99 Euro. „Mord in Leer“ gibt es ebenfalls als Taschenbuchausgabe (ISBN 978-3-95573-449-7) zum Preis von 11,99 Euro.

Natürlich haben wir auch wieder einen ersten Blick ins Buch für Euch:

[...] „Denkst du nicht, dass wir da was unternehmen müssen?!“ Marika Boekhoff sah ihre Cousine aufgebracht an. Zu unglaublich war das, was Wiebke Resius ihr gerade erzählt hatte.
„Und was, bitte schön, sollten wir unternehmen? Wir können ja schlecht zu den Bullen gehen und denen so eine Geschichte erzählen. Die glauben uns doch kein Wort, wenn wir nicht wenigstens das Tagebuch als Beweis haben, und selbst dann ...“
Marika wedelte ungeduldig mit der Hand. „Schnick-schnack! Wenn wir Bärbels Tagebuch haben, dann werden sie uns schon glauben. Ich meine, wir sind ja keine Kleinkinder mehr, die sich irgendwas zusammenspinnen. Und mit Sicherheit ist Bärbel nicht die erste Jugendliche im Landkreis, die vergewaltigt wurde!“ Sie holte tief Luft. „Am besten wäre es allerdings, wenn wir Bärbel überzeugen könnten, selbst zur Polizei zu gehen.“
Wiebke malte mit dem Finger die gesteppten Nähte der Decke nach, die Marikas Bett bedeckte, auf dem die beiden fünfzehnjährigen Mädchen im Schneidersitz saßen. „Das habe ich doch längst versucht, aber sie hat alles abgestritten. Als sie mich mit ihrem Tagebuch in der Hand erwischte, hat sie erst ausgesehen, als würde sie mir gleich an die Gurgel gehen, doch dann hat sie nur gelacht und gemeint, das wäre kein Tagebuch, sondern lediglich Notizen für einen Krimi, den sie irgendwann schreiben will.“
„Was du ihr natürlich nicht geglaubt hast“, stellte Marika fest.
Wiebke lachte auf. „Im Leben nicht! So was schreibt man doch nicht in einem Buch und schon gar nicht in der Ich-Form! Und sie hat da Sachen beschrieben ...! Von so was hab ich zumindest noch nie was gehört!“ Sie schüttelte sich und verzog angewidert das Gesicht.
„Hast du denn irgendeinen Verdacht, um wen es sich bei diesem Mistkerl handeln könnte? Hat sie ihn irgendwie beschrieben?“
Wiebke schüttelte den Kopf. „Keine Ahnung. Ich habe ja nicht lange lesen können. Sie hatte das Buch auf ihrem Nachttisch vergessen und ich hab drin rumgeblättert, als sie aufs Klo musste. Ich hatte mich gerade eingelesen, da kam sie zurück und riss es mir sofort aus der Hand. Darum denke ich ja auch, dass es keinen Sinn macht, damit zur Polizei zu gehen. Wir müssten wenigstens einen Tatverdächtigen nennen können.“
„Dann lass uns nachdenken, wer es sein könnte! Wer auch immer dieses Schwein ist, es muss gestoppt werden!“, fuhr Marika auf.

Wir wünschen euch zum Wochenende alles Liebe und vor allem ein spannendes Leseerlebnis mit Mord in Leer!

Euer Klarant Team




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen