[Neuerscheinung] Buchvorstellung mit Leseprobe "Die Zähmung des Lords" von Bärbel Muschiol

Diesmal wird es historisch bei Bärbel Muschiol.  "Die Zähmung des Lords" ist die limitierte Auflage des Bestsellers „Stürmische Eroberung“.

Ihr könnt das E-Book sofort lesen:

Hugendubel 
und in vielen weiteren Onlieshops!



ISBN: 9783955734459
Preis: 3,99 Euro


Klappentext
Leonora Heather Atwood. Diese wunderschöne, freche und unschuldige junge Frau muss sich einen Ehemann suchen. Andernfalls würde ihr Vormund sie mit Lord Trescott verheiraten, der so gar nicht ihrem Bild eines geeigneten Mannes entspricht. Unerwartet trifft sie auf Lord Adrian Dexter, der mit seiner stürmischen und animalischen Art ihre Lust zum Kochen bringt und ein unbekanntes Kribbeln in ihr auslöst. Noch bevor sie sich versieht, reißen sich die Adligen darum, Leonoras Weiblichkeit genießen zu können. Eine erotische Reise durch die dunklen Geheimnisse Londons des 19. Jahrhunderts beginnt...

Und jetzt bekommt ihr natürlich noch einen Blick ins Buch
[...]Adrian zog sie noch fester an seinen Körper, schirmte sie so vor der Kälte, der
restlichen Welt ab. In diesem Moment existierten nur noch er und sie. „Wie geht es dir?“
In Anbetracht ihrer Situation beschloss er, die Förmlichkeiten erst einmal außer Acht zu
lassen. Leonora spürte seine dunkle Baritonstimme bis in ihr tiefstes Inneres. Sie sammelte ihre ganze restliche Energie und versuchte möglichst ruhig zu antworten. „Mir ist schrecklich kalt, ich… ich weiß nicht, wo ich bin?“ Adrian antwortete das einzig Richtige in dieser Situation.
„Du bist in Sicherheit, ich bin bei dir und beschütze dich.“ Er erinnerte sich daran, dass sein Butler an der Tür stand und diskret darauf wartete, dass sich das Paar ins Innere des Hauses bewegte.
Er ging mit schnellen Schritten in das Haus und gab Anweisung, in der Bibliothek den Kamin stärker anzuheizen. Er schaute wieder auf die Frau in seinen Armen und bemerkte, wie schutzlos sie wirkte. In diesem Moment brach ein unglaublicher Beschützerinstinkt in ihm aus, verbunden mit einem tief verwurzelten Besitzanspruch.
Vorsichtig legte er sie auf die Chaiselongue, die neben dem Kamin stand, und machte
sich daran eine Decke für sie zu besorgen. Die meisten Bediensteten schliefen schon um
diese Uhrzeit, was ihm ganz Recht war. Es musste ja nicht jeder mitbekommen, dass er
eine halb bewusstlose Frau in seine Bibliothek getragen hatte. Die Halbmaske verdeckte
noch immer die obere Hälfte ihres Gesichtes, doch das machte die Angelegenheit für
Außenstehende nur noch Interessanter. Adrian genoss die Ruhe und die Privatsphäre, die ein fast leeres Haus bot. So groß seine Sorge um sie auch gewesen war, er wollte jetzt ein paar Antworten von ihr hören, vorher würde er sie nicht wieder gehen lassen. Genau genommen wollte er sie so oder so nicht mehr aus dieser Türe verschwinden lassen. Leonora lag fürsorglich zugedeckt auf der bequemen Chaiselongue, gut gepolsterte Kissen stützten ihren Rücken und die weichen Fasern der Decke streichelten ihr Dekolleté. Sie hatte ihre Maske abgenommen und beobachtete gedankenverloren den Tanz der Flammen, die den Raum angenehm wärmten.[...]

Wir wünschen euch viel Vergnügen beim Lesen. 

Euer Klarant Team 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen