[Neuerscheinung] Ostfrieslandkrimi "Stummes Herz" von Ele Wolff im Klarant Verlag

Stummes Herz - Ein neuer Fall für Henriette Honig. Ele Wolff lässt ihre kultige Privatdetektivin in einem blutigen Messermord ermitteln.

Mit "Stummes Herz" schafft die Leeraner Autorin Ele Wolff wieder ein absolutes Muss für Ostfrieslandkrimi-Fans! Eine tödliche Messerattacke in der Idylle wirft viele Fragen nach dem Täter auf.


Titel: Stummes Herz
Autorin: Ele Wolff
Genre: Ostfrieslandkrimi
Format: E-Book

ISBN: 9783955733964
Preis: 3,99 Euro 


Kurzbeschreibung:
Im beschaulichen ostfriesischen Ort Leer wird der Reeder Jan Pattberg in seiner Villa tot aufgefunden – erstochen, mitten ins Herz! Die Privatdetektivin Henriette Honig ermittelt gemeinsam mit ihrer Nichte Jantje im Auftrag der Familie des Toten. Schnell wird der dubiose ostfriesische Rechtsanwalt Gerd van Lowen zum Hauptverdächtigen. Durch einen gemeinsamen Grundstückskauf profitiert er finanziell enorm vom Tod des Reeders. Der jedoch war auch für seine zahlreichen Affären bekannt. Hat es seine Frau Annika nicht mehr ausgehalten und ihn aus Eifersucht getötet? Seit dem Mord an ihrem Mann ist Annika Pattberg spurlos verschwunden...

Nach den Ostfriesenkrimis "Das tote Kind" (ISBN 978-3-95573-317-9) und „Ostfriesisches Gift“ (ISBN 978-3-95573-347-6) ist „Stummes Herz“ (ISBN ISBN 978-3-95573-396-4) der dritte Ostfrieslandkrimi von Ele Wolff der im Klarant Verlag erscheint.

Das E- Book kann bei allen bekannten E-Book Shops erworben werden zum Preis von 3,99 Euro.


Und natürlich bekommt ihr noch einen spannenden Blick ins Buch
[...] Mit wachsender Unruhe deckte Frida den Frühstückstisch. Zwischendurch lief sie in den Flur und lauschte nach oben. Ihr Klopfen an der Tür des Arbeitszimmers blieb unbeantwortet. 
Es war bereits kurz nach acht Uhr und sie auf das Äußerste beunruhigt. Jetzt hielt sie es für angebracht, in den oberen Räumen nachzusehen, warum Herr Pattberg noch nicht aufgestanden war. Leise stieg sie die Treppe zum ersten Stock hinauf. Dabei bemühte sie sich, durch Verlagerung ihres Gewichtes das Knarren der alten Holztreppe zu mindern.
Das Ehepaar Pattberg schlief schon seit ein paar Jahren getrennt. Die Haushälterin stand vor der Schlafzimmertür ihres Chefs und klopfte zaghaft an die schwere Holztür.
»Herr Pattberg?« Sie legte ihr Ohr an das Türblatt. Nichts rührte sich. Sie klopfte erneut, jetzt etwas fester. Von drinnen kam kein Laut. Vorsichtig drückte sie die Klinke nach unten und schob die Tür auf. Die geschlossenen Vorhänge ließen auch nicht den winzigsten Hauch eines Lichtstrahls ins Zimmer.
»Hallo Herr Pattberg? Sie haben sicherlich verschlafen.« 
Frida war die Situation mehr als unangenehm. Sie betrat die Räume der Herrschaften nur in deren Abwesenheit, um dort ihren Pflichten als Haushälterin nachzugehen. 
»Guten Morgen Herr Pattberg.« Entschlossen betätigte sie den Lichtschalter. Grell flammte das Deckenlicht auf und tauchte die Szene in gleißendes Licht. Jan Pattberg saß aufrecht in seinem Bett, den Rücken an das hölzerne Kopfteil gelehnt. An der Stelle, wo sonst ein Einstecktuch in der Brusttasche seines teuren maßgeschneiderten Anzugs steckte, ragte der dunkle Griff eines Messers aus seiner Brust, umrahmt von großen dunkelroten Blutflecken. [...]

Wir wünschen Euch ein fesselndes Lesevergnügen und freuen uns auf Eure Meinung zum Buch.

Euer Klarant Team

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen