[Autoren im Fokus] Tag 1 der Klarant - Aktionswoche vom 29. - 04. März 2016 mit der Ostfriesland Krimiautorin Andrea Klier!




Tag 1 der Aktionswoche



Private Infos:

Lächeln und Spazierstöcke


Hintergrundinfos über meine Krimifiguren

Meine Kommissare: Hauke Holjansen und Sven Ohlbeck

Da sitze ich nun vor dem leeren Bildschirm und soll etwas aus meinem Leben erzählen. Gar nicht so einfach. Könnte es vielleicht nicht doch lieber ein Mordfall sein? Mörderisch wie ich bin, würde mir das leichter fallen.
Aber nee: 'wat mut dat mut' heißt es auf ostfriesisch. Also gut, dann eben los.

Um privat zu beginnen, ist es allerdings nötig, ein Gerücht aus der Welt zu schaffen.
Es gibt Menschen, die behaupten, ich würde nie lächeln.


Das Foto beweist eindeutig das Gegenteil.
Selbst mein Mann war nicht überrascht, dass es neben einer Fotografie aus dem Jahr 1984, es war unser Hochzeitstag, noch eine zweite Aufnahme gibt, auf der ich lächle.

Was soll ich sagen? Jeder hat ab und zu schwache Momente, und Krimis im stillen Kämmerlein zu verfassen und allein und einsam vor sich hinzumorden, ist eine todernste Angelegenheit.









Daher repräsentiert Foto Nummer 2 schon eher meine übliche Gesichtsmimik samt meinem denkenden Geist.

 

Nun zu meiner Lieblingsbeschäftigung neben dem Schreiben.
Ich lese wahnsinnig gern, meist bis in die tiefe Nacht hinein. Quer Beet, vom spannenden, raffinierten Krimi bis hin zu Sachbüchern.
Was den Krimibereich betrifft, inspirieren mich exzentrische Persönlichkeiten wie Hercule Poirot oder Sherlock Holmes. Ich schätze deren Integrität und ihr klares Empfinden für Gerechtigkeit, was nicht immer, zumindest bei Sherlock Holmes, mit dem angewandten Recht übereinstimmt. Und so besitze ich neben Büchern auch viele Filme von diesen Ermittlern.
Besonders die Verfilmungen mit David Suchet und Jeremy Brett finde ich gelungen, und gerade diese hatten eine Nebenwirkung auf mich, die ihr vielleicht ebenfalls kennt.

Was der hat, will ich auch haben, und 'der' (in diesem Fall der Filmheld) hat wunderschöne Spazierstöcke.
Ich bekam auf der Stelle 'Stockneid' und hatte bald keine Lust mehr, nur noch mit meinem Regenschirm spazieren zu gehen.
Seit dieser Zeit gönne ich mir ab und zu einen besonderen Stock, hier sind zwei meiner Exemplare.


Meine beiden Kommissare agieren natürlich ganz ohne Stöcke und kommen auch nicht mit der Kutsche zum Tatort, sondern sind ein modernes und aufeinander eingespieltes Team.
Was die Leser vielleicht interessiert, ist die Tatsache, dass alle fünf immer wieder kehrenden Hauptfiguren in meinen Hauke Holjansen Krimis einen Teil meiner Persönlichkeit oder meiner Interessen darstellen. Für manche von ihnen gibt es sogar literarische oder lebende Vorbilder.

Literarisches Vorbild für Hauptkommissar Hauke Holjansen

Als ich meinen ersten Ostfrieslandkrimi schreiben und eine Hauptfigur für eine Reihe entwerfen sollte, kamen mir folgende Begriffe in den Sinn.
Nordsee, Unwetter, Wellen, Deiche und Seevögel. 
Sofort war mir klar, dass mein Kommissar Hauke heißt, blaue Augen und blonde Haare hat.
Die Vorlage dafür ist die Figur des Deichgrafen Hauke Haien in Theodor Storms Novelle 'Der Schimmelreiter'. Schon als Jugendliche hat mich beim Lesen Haukes unerschütterliche Ruhe und Zielstrebigkeit, vor allem aber sein starker unbezwingbarer Wille beeindruckt.

Sven stellt den zweiten Teil meines Teams dar. Er ist nicht einfach ein Untergebener, sondern Haukes bester Freund. Die beiden kennen sich seit Kindertagen, sind aufeinander eingespielt und arbeiten kollegial und freundschaftlich zusammen.
Gegenseitige Achtung und Respekt waren mir für dieses Ermittlerteam wichtig, ebenso die innige Verbindung zu den anderen Figuren.
Beide Ermittler stehen für mein Ordnungs- und Rechtsempfinden.
Freunde sind sie deshalb, weil eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mehr bewirkt, als eine bloße Rangfolge und Hierarchie.


Hier geht's zum Download der 5 mörderisch spannenden Ostfrieslandkrimis 
von Andrea Klier aus dem Klarant Verlag


Wer sich das ganze winterliche Krimipaket auf einmal sichern möchte, schlägt gleich bei allen fünf spannenden Bestsellerbänden zu!

Das letzte Ultimatum: Hauke Holjansen ermittelt - Band 5
 Friesische Zerstörung: Hauke Holjansen ermittelt  - Band 4

 Ostfriesische Rache: Hauke Holjansen ermittelt - Band 3

 Die schwarze Perle: Hauke Holjansen ermittelt - Band 2

 Lazarusmorde: Hauke Holjansen ermittelt - Band 1



Morgen erwartet Euch: 

Voranzeige Tag-2

Private Infos:
Meine Leidenschaft für Medizin und Psychologie

Hintergrundinfos über meine Krimifiguren
Meine Frauen im Krimi: Rosa Holjansen und die Gerichtsmedizinerin Sonja Wille


Wir freuen uns, wenn ihr wieder mit dabei seid!

Euer Klarant Team

[Neuerscheinung] Bärbel Muschiol - Dark Desire - Gefährliches Versprechen

Hallo ihr Lieben und einen schönen sonnigen Samstag, 

wir haben heute eine ganz besonders tolle Neuerscheinung für euch. 
Ihr könnt seit heute den zweiten Band aus der Dark Desire Serie von Bärbel Muschiol lesen. 

Gefährliches Versprechen gibt es schon in diversen Onlineshops, also ist euer Wochenende gerettet. Für jeden Reader etwas dabei. 


Titel: Gefährliches Versprechen
Serie Dark Desire Band 2
Autorin: Bärbel Muschiol
Genre: Erotik 

ISBN: 978-3-95573-375-9
Preis: 3,99 Euro 


Kurzbeschreibung
Mit Jason Stanton, dem begehrtesten Junggesellen New Yorks, hat Chloe den heißesten Sex ihres Lebens. Er führt sie ein in seine gefährliche Welt, die von Dominanz und Unterwerfung geprägt ist. Wie kann es sein, dass devoter Lustschmerz sie so dermaßen erregt? Sie spricht die magischen Worte aus und verspricht Jason, dass sie nur ihm gehört. Doch sie hat keine Ahnung, was dieses Versprechen für Folgen hat. Jason will sie endgültig zu seinem Eigentum machen, und das spürt sie erst, nachdem sie in einer durchfeierten Nacht in einem Club alle Hemmungen verliert und etwas passiert, das nicht passieren durfte... 

„Dark Desire" die Erotik - Trilogie von Bärbel Muschiol: 
1. Dark Desire - Sein Besitz - Hier klicken
2. Dark Desire - Gefährliche Versprechen 
3. Dark Desire - Sinnlicher Schmerz. Erscheint im März 2016

Und noch einen kleinen Blick ins Buch für euch: 
[...]„Komm nach dem Essen zu mir, dann können wir gleich zusammen nach Hause
fahren!“
Mit diesen letzten Worten küsst er mich erneut, doch dieses Mal um einiges zärtlicher,
ehe er sich mit dem Mann, den er Kamon nennt, an einen Tisch weiter hinten im
Restaurant setzt. Sprachlos sehe ich ihm noch einen Augenblick nach, ehe ich mich
wieder zu Tom und Piper umdrehe. „What a F*** war das denn?“ Piper spricht aus, was ich mir gerade denke ...
„Wie lange bist du jetzt hier? Drei Tage? Wie zur Hölle hast du es da bitte geschafft, dir
den gefährlichsten Kerl dieses Planeten zu angeln?“ Herausfordernd sieht sie mich an, während sie mit ihren Fingern ungeduldig auf dem Tisch herumtrommelt. „Um ehrlich zu sein, habe ich keine Ahnung ... Es ist einfach irgendwie passiert!“ Tom sieht mich kurz an, und auch wenn ich ihn noch nicht allzu lange kenne, sehe ich ihm sofort an, dass ihm etwas auf der Zunge liegt. „Komm schon, Tom, spuck’s schon aus.“[...]

Wir wünschen euch ein schönes prickelndes Wochenende. 

Euer Klarant Team 

[Hörgenuss] EROTIC MORNING LOUNGE: Rena Larf liest einen Auszug aus "Herzklopfen dank dir" von Ella Green

Für alle Fans von Ella Green!

Am 26. Februar um 10:00 Uhr lief eine Hörprobe aus dem erotischen Roman 
"Herzklopfen dank dir" auf dem Sender EROTIC MORNING LOUNGE


Rena Larf las einen Auszug, der exklusiv von Ella für ihre Fans ausgesucht wurde. 
Hört doch mal rein!
Link zum Podcast:

Ihr könnt Euch die MP3 auch auf iTunes anhören:

+++Darla traut ihren Augen kaum, wen sie im Club vor sich sieht: Dieser heiße Typ ist ihr Ex Jeremy. Mehrere Jahre haben sich die beiden nicht gesehen, doch es fühlt sich an, als wäre es gestern gewesen. Das Feuer ist sofort wieder entfacht und dem ersten Date folgt schon bald eine leidenschaftliche Nacht. Jeremy hat inzwischen ganz besondere sexuelle Vorlieben entwickelt – das ist kein gewöhnlicher Sex, sondern verrucht und extrem scharf. Mit ihm lebt Darla devote Fantasien aus, von denen sie nicht einmal geahnt hätte. Für Darla ist Jeremy mehr als nur ein Lover, doch durch einen Zufall erfährt sie, dass er eine Freundin hat…"

Viel Spaß beim Lesen!
Ella Greens Erotik – Trilogie:
1. Herzklopfen dank dir  http://www.amazon.de/dp/B01BXR3TDS
2. Herzschmerz durch dich - ab März 2016!
3. Herzschlag für uns - ab April 2016!


Wir wünschen Euch ein superschönes Wochenende und viel Hör- und Lesespaß!
Euer Klarant Team

[Autoren im Fokus] Tag 5 der Klarant - Wochenaktion vom 22. - 26. Februar 2016 mit Susanne Ptak!


Tag 5 der Wochenaktion
Was verschlägt eine Düsseldorferin nach Ostfriesland?“


Zuerst einmal – ich war nie so der Stadtmensch. Es wird behauptet, dass meine ersten Worte Mama, Papa und Pferd waren. Somit war klar, dass ich reiten lernen wollte, sobald ich auch nur auf einem Pferd sitzen konnte. Darum verbrachte ich sehr viel Zeit in Reitställen in den ländlichen Gebieten rund um Düsseldorf.
Urlaube auf dem Bauernhof in Österreich taten das Übrige und so hatte ich schon früh den Wunsch, irgendwann einmal auf dem Land zu leben.
Dass es ein Fehnhaus in Ostfriesland wurde war reiner Zufall. Angedacht war eigentlich die Eifel.
Durch die Teddybären lernte ich jedoch zwei Leeranerinnen kennen. Wir freundeten uns an und natürlich besuchten wir sie irgendwann.
Was soll ich sagen? Es war Liebe auf den ersten Blick! Schon im Emsland war es um mich geschehen. Diese Weite, dieser Himmel, dieses Gefühl! Und dann waren da ja auch noch die Schafe auf den Deichen…

Beim Studium der Sonntagszeitung fanden wir auch noch heraus, dass hier ein Haus mit großem Garten sogar noch bezahlbar war. Bereits auf der Heimfahrt stand unser Entschluss fest und im September 2001 kauften wir unser Haus vor den Toren der schönen Stadt Leer.


Dann folgte eine sehr schwere Zeit. Geplant war, dass wir das Haus zuerst als Wochenend- und Ferienhaus nutzen und mithilfe meines Vaters, seines Zeichens Fliesenleger und begnadeter Handwerker, nach und nach umbauen würden. Sobald mein Mann in den Vorruhestand gehen würde (er ist 14 Jahre älter als ich) wollten wir nach Ostfriesland ziehen.
Drei Tage nachdem wir den Kaufvertrag unterschrieben hatten, bekamen wir die grauenvolle Diagnose: Mein Vater hatte Bauchspeicheldrüsenkrebs…
Trotz der schweren Krankheit hat er uns noch die Fliesen im Bad und im Wohnzimmer gelegt und mir so eine wunderschöne Erinnerung an ihn geschenkt. Er starb am 13. August 2003.
Auch aus der Idee nach Leer zu ziehen, sobald mein Mann in Rente war, wurde nichts. Daran war übrigens der Euro schuld. 1998 waren wir nach Ratingen umgezogen in ein Haus, in dem wir wohnen und ich gleichzeitig meinen Bastelladen betreiben konnte. Der lief hier deutlich besser als in Düsseldorf. Bis das Weihnachtsgeschäft vor der Einführung des Euros kam… Nie hatte ich schlechtere Umsätze, nicht einmal im heißesten Sommer! Gleichzeitig stand die Verlängerung des Mietvertrages um 5 Jahre an und wir wussten nicht, ob das nur eine vorübergehende Flaute war, weil die Kunden Angst vor dem Euro hatten, oder ob der Bastelboom schlicht und ergreifend vorbei war.

So standen wir also vor der Entscheidung, das Haus in Leer wieder zu verkaufen oder sofort nach Ostfriesland zu ziehen und einige Jahre mit einer Wochenendehe leben zu müssen. Müßig zu erwähnen, dass wir uns für Letzteres entschieden.

Der nächste Schicksalsschlag ereilte uns, als auch mein Mann an Krebs erkrankte. Nie habe ich in meinem Leben mehr Angst ausgestanden als in dieser Zeit. Doch dieses Mal war das Schicksal gnädig. Mein Mann ist wieder gesund und darüber hinaus konnte er noch deutlich früher in den Ruhestand gehen – sofern man von Ruhestand reden kann, wenn die Frau sich in den Kopf setzt, eine Schafskäserei zu betreiben. Ich denke, auch wenn ihm die Landwirtschaft ebenfalls Freude gemacht hat, so ist er doch froh, dass unser Leben heute deutlich ruhiger verläuft.

Ob ich es jemals bereut habe, nach Ostfriesland zu gehen? Klare Antwort: Nein.



Wir haben hier so viele liebe Freunde gefunden und die „alten“, richtigen Freunde sind uns geblieben. Meine Mutter lebt inzwischen auch in der Nähe und das Gefühl von Heimat verspüre ich nur, wenn ich von irgendwoher komme und das Ortsschild „Leer“ sehe. Bei Düsseldorf tut sich gar nichts…
Es sind die kleinen Dinge, die das Leben hier so lebenswert machen. Als ich mit Freunden einen Spaziergang in einem Naherholungsgebiet in Duisburg machte und uns kamen andere Menschen entgegen, ging man schweigend aneinander vorbei. Ich grüßte mit einem fröhlichen „Moin“, denn hier macht man das so, und erntete äußerst irritierte Blicke. Den nächsten Spaziergänger habe ich dann auch nicht mehr gegrüßt.
Oder aber auch die Ruhe, mit der die Kassiererin im Discounter das Kleingeld der achtzigjährigen Kundin abzählt und keinen stört das, selbst wenn die Kundenschlange lang ist. In Düsseldorf hätte man Kundin und Kassiererin zumindest mit Blicken getötet, wenn nicht gar seinen Unmut lautstark bekundet.
Dann ist da noch die Unkompliziertheit, mit der man mal eben bei den Nachbarn rein schneit. Eine Tasse Tee ein bissen Klönschnack und danach macht jeder mit seiner Arbeit weiter.
Da ist noch viel mehr, aber diese Dinge fielen mir spontan ein.
Ja, ich bin glücklich, Wahlostfriesin zu sein!



Hier könnt ihr direkt das kriminelle Lesefutter von Susanne Ptak als E-Book oder als Taschenbuch bestellen. Wir wünschen viel Spaß beim lesen!





Übrigens: Alle Beiträge aus dieser Aktionswoche "Autoren im Fokus" könnt ihr auch auf dem Blog von Ostfrieslandkrimi.de nachlesen:

Euer Klarant Team


[Autoren im Fokus] Tag 4 der Klarant - Wochenaktion vom 22. - 26. Februar 2016 mit Susanne Ptak!

Autoren im Fokus

Tag 4 der Wochenaktion
„Ob ich schon immer Autorin werden wollte?“


Ob ich schon immer Autorin werden wollte? Ja, wollte ich. Wie mein Bruder so schön formulierte als absehbar war, dass ich vom Schreiben würde leben können: „Hat ja nur 40 Jahre gedauert, bis du dir deinen Traum erfüllen konntest.“

Nun ist es allerdings nicht so, dass ich in den letzten 40 Jahren ständig irgendwelche Geschichten geschrieben hätte. Ein paar angefangene Bücher gab es schon, aber den richtigen Dreh habe ich in all den Jahren nicht gefunden. Das größte Problem war wohl die Zeit und die Tatsache, dass ich eben auch eine leidenschaftliche Leserin bin. Schreiben oder Lesen? Meistens bestand der innere Schweinehund auf Lesen und ich folgte ihm ergeben.

Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich niemals eine Ausbildung gemacht, sondern gleich nach der Schule ein Geschäft eröffnet. Irgendetwas Schönes, Blumenladen, Dekoartikel oder etwas in der Richtung. Dummerweise ging es nicht nach mir und mein Bankkonto hätte nicht einmal genug für die Eröffnung eines Bauchladens hergegeben.
Gerne wäre ich auch Goldschmiedin geworden. Aber ich bin Jahrgang 1964, auch bekannt als geburtenstarker Jahrgang. Da suchte man sich seine Ausbildung nicht aus, da nahm man, was angeboten wurde und halbwegs passte.
Darum suchte ich mir eine Lehrstelle mit möglichst kurzer Ausbildungszeit – ich wurde Anwaltsgehilfin. Damals ging diese Ausbildung über 2 Jahre.
Danach fand ich eine Anstellung als Sekretärin in einer Werbeagentur. Zum Glück war die Agentur recht klein und ich durfte bald auch Werbetexte schreiben und mich als Illustratorin versuchen. Trotzdem war ich nie glücklich. Ich wollte unbedingt etwas Eigenes.


1994 eröffnete ich dann tatsächlich ein Geschäft für Bastelbedarf und daraus entstand eher zufällig meine erste Autorenkarriere als Bastelbuchautorin: Ein Vertreter stellte mir die Bastelbücher eines neuen Verlags vor und ich fragte mehr aus Spaß, ob die nicht noch neue Autoren suchten. Er bejahte, ich gab ihm einige von mir entworfene Mobilés und Tonkartonbilder mit und nur zwei Tage später hatte ich ein Fax (ja damals schrieb man noch keine Emails) vom Verlag – sie wollten mehr! Insgesamt habe ich 32 Bastelbücher geschrieben/entworfen, die noch unter meinem Mädchennamen Susanne Scholz beim Vielseidig-Verlag erschienen.


Auch eine weitere Leidenschaft entstand aus dem Bastelladen: Teddybären! Bis zu dem Tag, als ein Vertreter mir Felle und Utensilien zur Herstellung von Teddybären präsentierte war mir überhaupt nicht klar, dass man so etwas selbst machen konnte. Ich nahm ein kleines Sortiment ins Programm auf und probierte das natürlich auch gleich aus. Was der Vertreter verschwiegen hatte – auch Teddybären nähen macht süchtig! Kurz darauf fand ich auch noch heraus, dass es eine richtige Welt der Teddybären -Künstler und  - Liebhaber gab, mit eigenen Verkaufsshows. Fortan verbrachte ich jede freie Minute damit, eigene Teddybären-Designs zu entwerfen.



Lange Rede – kurzer Sinn –  meine Bären erfreuten sich bald großer Beliebtheit unter den Sammlern. Wir besuchten Verkaufsshows in ganz Deutschland, Holland, England, Amerika und Kanada!
 Man kann mit Recht behaupten, dass die Teddys mir ein großes Stück von dieser Welt gezeigt haben. Es war eine tolle Zeit!


Kein Wunder also, dass Susanne Ptak ihr Faible für Basteln und Handarbeiten auch  bei der Holtlander Spinngruppe in den Mittelpunkt stellt: Die spinnen nämlich!


Der aktuelle Ostfrieslandkrimi aus der Reihe:
Hochzeitsmord Hier klicken


+++ Die Freunde der ostfriesischen Spinngruppe sind in heller Vorfreude: Die Hochzeit von Martha und Hauptkommissar Werner Harms steht kurz bevor! Doch die Feierstimmung wird durch zwei grausame Morde getrübt. Erst eine tote Krankenschwester, brutal zugerichtet, mitten auf einem Friedhof in Leer. Und dann – am Tag der geplanten Hochzeit – der beliebte Pastor, der das Hochzeitspaar trauen sollte und den Martha schon seit vielen Jahren kennt. Was steckt hinter den Morden? Geht es um die Vertuschung von Medikamentendiebstahl in der Klinik, in der die getötete Krankenschwester gearbeitet hatte? Oder macht ein Serienmörder Ostfriesland unsicher? Schließlich überschlagen sich die Ereignisse, und ohne es zu ahnen, kommen Britta und die hochschwangere Martha dem Täter gefährlich nah ...+++



Hier die Links zu allen anderen bisher erschienenen Teilen der Spinnkrimi Reihe:
Familienmord  - Hier klicken
FEUERMORD  - Hier klicken
Hebammenmord  - Hier klicken
Rosenmord  - Hier klicken
Wiekenmord  - Hier klicken
Hexenmord  - Hier klicken
Grünlandmord  - Hier klicken

Wir wünschen Euch ein fesselndes Lesevergnügen mit den Ostfrieslandkrimis von Susanne Ptak!


Euer Klarant Team