Lektor Hannes Langrock: Einblick in die Verlags-Welt: "Ostfriesische Rache"

Der Lektor - Hannes Langrock - des Ostfriesenkrimis „Ostfriesische Rache“ gibt Euch heute einen kleinen Einblick in seinen Verlags-Arbeitsalltag:

+++Wie schon bei der „Schwarzen Perle“, dem letzten Ostfrieslandkrimi von Andrea Klier, ertappte ich mich auch beim Bearbeiten der „Ostfriesischen Rache“ dabei, dass ich das Buch kaum zur Seite legen konnte. Denn die Neugier, zu erfahren, wer der Täter ist, war sehr stark. Eine solche Neugier zu entfachen, das gelingt nicht vielen Autoren. Andrea Klier schafft das. Ihre Geschichten sind gut durchdacht, mit Bedacht konstruiert. Nicht zuletzt durch diese sorgfältige Planung gelingt es ihr in ihren Krimis, mehrere realistische Tatverdächtige zu schaffen und den Leser gespannt der Auflösung entgegenfiebern zu lassen. Und sie schafft es, den Leser emotional mitzunehmen. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber in „Ostfriesische Rache“ will man, dass einer der Tatverdächtigen eben nicht der Täter ist, und um das zu erfahren, muss man einfach weiterlesen!+++


Meine Lieblingstextstelle:
"Der Griff um ihre Schulter verstärkte sich, der Alarm verstummte. Sie hörte ein seltsames Geräusch, das sich wie die automatische Entriegelung mehrerer Türen anhörte. Im nächsten Augenblick wurde sie in das Auto hineingestoßen. Stella bellte jetzt wie verrückt und hörte gar nicht mehr auf. „Hilfe“, rief Deike, doch ihre Stimme erstickte in dem stinkenden Tuch, das sie fest um Mund und Nase gepresst bekam. Ihr war hundeelend. Sie wehrte sich, doch ihre Kräfte schwanden. „Niemand hat bemerkt, dass ich ein blindes Mädchen fortführe“, hörte sie die Stimme wie aus weiter Ferne. „Die Passanten sind durch den Tumult des Alarms abgelenkt worden und haben sich nur darauf konzentriert. Du gehörst jetzt mir. (...)“

Hier geht es direkt zum Ostfriesenkrimi: 


Großes Lesevergnügen wünschen wir Euch!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen